Kurt_Alder_Portrait_column

nomade mit bürgerlichem Namen Kurt Alder war ursprünglich als Innenarchitekt in der Privatwirtschaft tätig und lehrte an der Meisterschule für Innenausbau LW-Bern Raumgestaltung, Planen und Fachzeichnen.

Heute arbeitet er als freischaffender Maler. Nach einer philosophischen Weiterbildung signiert er seine Bilder mit dem Pseudonym nomade. Das Pseudonym steht für das immerzu geistige Unterwegs sein. Der Ausgang seiner Bilder ist meistens ungewiss. Es entstehen z.B. keine abgemalten Landschaftsbilder, d.h. keine Landschafts-Berichterstattungen. Dafür imaginäre Empfindungsräume aus der Natur. Jedes Bild ist ein ereignisreiches Vorhaben mit ungewissem Ausgang. Nomade verzichtet auf jegliche Botschaft in seinen Bildern. Als Autodidakt fühlt sich nomade keinem Stil und keiner Schule verpflichtet.

Aktuell

Atelierbesuche auf
Anmeldung erwünscht.